alt alt

Interview mit Martin – Chief Operations Officer bei SellerLogic

Welche Menschen arbeiten eigentlich bei SellerLogic und wer trägt zum Erfolg des Unternehmens bei? Genau das wollen wir in unserer Interviewreihe mit den SellerLogic-Mitarbeitern herausfinden – schließlich repräsentieren sie ein Unternehmen am besten. Schauen Sie mit uns hinter die Kulissen und falls Sie Interesse haben, bei unserem nächsten Mitarbeiter-Interview dabei zu sein, dann können Sie sich hier direkt bewerben.

Heute stellen wir Euch Martin vor – unseren Chief Operations Officer!


SellerLogic: Martin, wo kommst Du ursprünglich her und was ist das Besondere an diesem Ort?

Ich komme aus Remshagen mitten im Oberbergischen Kreis. Geboren wurde ich allerdings in Engelskirchen – im Gegensatz zu Remshagen, mit seinen 380 Einwohner, gab es in Engelskirchen ein Krankenhaus. Später habe ich dort auch mal gewohnt. Engelskirchen ist auch viel berühmter. Zum einen betrieb der Vater des berühmten Sozialisten Engels dort eine Baumwollspinnerei, zum anderen hat Engelskirchen ein echtes Weihnachtspostamt. Kinder aus aller Welt können ihre Wunschzettel per Post an das Christkind nach Engelskirchen schicken. Im Weihnachtspostamt werden diese Briefe auch beantwortet. Immerhin kommen jedes Jahr bis zu 135.000 Briefe aus 50 Ländern an. Mittlerweile lebe ich in der Nähe von Köln direkt am Rhein. 

Wie würdest Du das Unternehmen bzw. die Produkte und Deine Aufgaben Deinen Freunden beschreiben?

Ich arbeite als COO (Chief Operations Officer) bei SellerLogic. Hm, Elevator-Pitch, ich verstehe. Ich verantworte die Abteilung Operations – das beinhaltet die Analyse und Optimierung interner Prozesse als auch Aktivitäten, Produkt- und Serviceentwicklung (Business Development), sowie das Compliance Management. Bei SellerLogic arbeiten wir nicht nur vertikal, sondern auch untereinander gut vernetzt, dadurch auch horizontal. Silo-Denken und Handeln finden bei uns nicht statt. Neben meinen Hauptaufgaben unterstütze ich auch Sales im Partnermanagement.

Wie kamst Du zu SellerLogic?

Das war eine sehr lustige Geschichte. SellerLogic suchte im Bereich Sales einen Partner Manager. Die Stellenanzeige ging online, ich las sie und habe mich -da ich den Sales-Verantwortlichen sehr gut kenne- aus Spaß beworben. Am nächsten Tag bekam ich direkt einen Anruf von ihm. Wir vereinbarten ein Treffen, um Details einer möglichen Zusammenarbeit zu besprechen. Vor Ort war dann auch der Gründer Igor Branopolski dabei. Wir kamen sehr schnell auf die Idee, doch weitaus mehr gemeinsam auf die Beine stellen zu können und vor allem zu wollen. So war die Zeit zwischen Bewerbung aus Spaß bis zur Einstellung sehr kurz. Ich liebe solche Gegebenheiten und hier bei SellerLogic passt das Professionelle und das Individuelle perfekt zusammen.

Was ist Dein Eindruck von SellerLogic und dem Team?

Das Team ist GROSSartig! Es ist sehr gut gemischt, wir wachsen sehr gut und unternehmerisch gesund. Was alle vereint, ist der Hands-on Ansatz. Jeder übernimmt gerne Verantwortung, lernt gerne und das jeden Tag. Bei SellerLogic herrscht eine sehr freundliche, offene Atmosphäre mit viel Interaktion und auch Austausch. Das gesamte Team hat neben dem Spaß am Arbeiten einen sehr hohen professionellen Anspruch.

Was sind die besten Seiten an Dir?

Neugierde: Ich lerne mein Leben lang und gerne. Nichts ist uninteressant für mich. Beruflich, wie auch privat suche ich neue Herausforderungen und probiere vieles aus.

Empathischer Teamplayer: Mein Credo ist – wir sind keine Einzelgänger! Stärken erkennen und fördern. Gute Leistung verdient Lob.

Keine Angst: Oft weiß ich nicht, was mich erwartet, ich weiß aber, dass ich es kann. Stelle Dich Deinen Herausforderungen und finde Deinen Weg, sie zu lösen.

Dann noch ein kurzer privater Einblick: Was treibst Du für gewöhnlich in deiner Freizeit? Was sind Deine Hobbies?

In meiner Freizeit gibt es viele Dinge, mit denen ich oft Zeit verplempere -aus der Sicht anderer-. Aus meiner Sicht ist es eher das flexible Umgehen mit der Zeit 🙂 Ne, im Ernst, ich fotografiere gerne, bearbeite meine Bilder, um sie dann doch nicht auszudrucken und an die Wand zu hängen. Ebenso schaue ich mir sehr gerne Serien auf allen Kanälen an. Und wenn noch etwas Zeit bleibt, dann inhaliere ich Dokumentationen, gehe zu selten ins Kino und mache zu wenig Sport.

Was ich ganz besonders liebe, ist Wasser. Je mehr davon, desto besser. Zum Beispiel das Mittelmeer. Dann schwimme und schnorchel ich. Dazu kommt das Bootfahren, wann immer ich die Möglichkeit dazu habe.

Kann man Dir irgendwo folgen, zum Beispiel bei Twitter oder Instagram?

Na klar. Unter @mrtn_ndk findet Ihr mich bei Instagram. Twitter nutze ich sehr selten und dann oft nur zum Durchstöbern anderer Tweets.

Was war Dein letzter Einkauf bei Amazon?

Ich kaufe sehr häufig bei Amazon, weil ich die gesamte Abwicklung einzigartig finde. Aus Sicht des Käufers genial. Wenn ich an meine Wunschliste denke, wird mir aber auch schwindelig. 🙂 Meine letzten Käufe waren etwas Uninspirierendes und etwas längst Vergessenes. Ein USB-C Verlängerungskabel für den Büroeinsatz und für ein Familienmitglied die gute alte Ohrwolle. Ja, richtig gelesen, die gibts wirklich. Schützt die Ohren bei Spaziergängen an der stürmischen Nordsee vor Wind und Kälte. Super Produkt.

Nenn uns eine Deiner Macken.

Ich kann ganze drei nennen:

Neugierde – Interesse an allem und jedem.

Manchmal eher 120% als 80:20.

Weinliebhaber – trinke wenig, kaufe aber viel ...


Ihre Besuche werden nun nicht mehr erfasst. E-Mail Adresse Die Verarbeitung der Daten erfolgt nach unserer Datenschutzerklärung. Mehr Next page Previous page Einen Moment bitte! Gerne möchten wir weiterhin mit Ihnen in Kontakt bleiben und zu unserem InfoLetter einladen Vorname Nachname Ihre Daten werden laut unseren Datenschutzrichtlinien verarbeitet. E-Mail Adresse Jetzt anmelden